Strecke 12 - Bayreuths barocke Kirchen

  • werunbt
Streckenfähnchen Strecke 12
Streckenfähnchen Strecke 12
Streckenfähnchen Strecke 12

Strecke 12 - Bayreuths barocke Kirchen

Strecke 12 - Bayreuths barocke Kirchen

Vorbei an Bayreuths barocken Kirchen

+++ Aufgrund der Bauarbeiten sind auf den Strecke 5 und 12 die Schilder am Sternplatz und am Opernhaus schwer zu sehen +++

Auf dieser Runde lernen Sie Bayreuths barocke Kirchen kennen. Ein Blick ins Innere der Kirchen lohnt sich bei jeder einzelnen!

 

Sie starten bei Intersport Gießübel und laufen vorbei am Markgräflichen Opernhaus zum Roten Main. Der Ellrodtweg bringt Sie entlang des Mains zum Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Nach ziemlich genau 3 Kilometern, kurz bevor Sie das Gelände verlassen, erwartet Sie als Erstes das 

Oratorium, das 2016 anlässlich der Landesgartenschau gebaut wurde.

 

Folgen Sie dem Weg, so erreichen Sie nach einem weiteren Kilometer die Pfarrkirche St. Johannis, die 1745 im Markgrafenstil umgebaut wurde. Über eine kleine Schleife durch den Bayreuther Vorort gelangen Sie in den Stadtteil St. Georgen, in dem gleich zwei wahre Schmuckstücke auf Sie warten. So gut wie Sie von Weitem die frisch restaurierte Ordenskirche (erbaut 1711) erkennen können, umso versteckter ist die sehr kleine, aber wunderschöne Stiftskirche (erbaut 1702, nur zu den sonntäglichen Gottesdiensten geöffnet).

 

Die Brandenburger Straße bringt Sie zurück in die Innenstadt. Kurz nach dem Rathaus biegen Sie nach links ab, passieren das Opernhaus erneut und folgen der Strecke zur Schlosskirche (erbaut 1758). Ein Stück weiter erwartet Sie eine der prunkvollsten und ebenfalls frisch restaurierten Kirchen Bayreuths, die auch die Silhouette der Stadt maßgeblich prägt: Die Bayreuther Stadtkirche, die nach alten Plänen von 1614 wieder aufgebaut wurde.

 

Kurz bevor Sie wieder bei Intersport Gießübel sind, lohnt noch ein Blick in die Spitalkirche, die 1750 erbaut wurde.